UA-69503088-1
Home / Tutorial / Das Fuel Dumping 1×1 – heute: 3x

Das Fuel Dumping 1×1 – heute: 3x

3x Buchungen (Schwanzflug)

Nach dem Open Jaw und dem Double Open Jaw geht es heute in der Reihe Fuel Dumping 1×1 weiter mit dem Thema 3x oder „Third Strike“. Während man sich mit einem Open Jaw oder einem Double Open Jaw absolut im grünen Bereich befindet, begibt man sich mit einer 3x Buchung so langsam in Richtung der gewagteren Vorhaben. Daher an dieser Stelle zunächst einmal der obligatorische Hinweis:

Wie immer in dieser Rubrik, ist dieser Beitrag und diese Variante der Flugbuchung nicht für jeden Reisenden gedacht und noch weniger geeignet. Zudem funktioniert diese Variante selbstverständlich auch nicht auf allen Strecken und mit jeder Airline. Grundsätzlich gilt immer, nicht nur auf den Flugpreis schauen, sondern eine vernünftige Abwägung der Gesamtumstände vornehmen.

Zunächst einmal, was versteht man unter einem 3x ?

In der Regel besteht eine „normale“ Flugbuchung aus 2 Flugsegmenten: 1. Hinflug z.B. München – Los Angeles und 2. Rückflug z.B. Los Angeles – München.

2

 

Bei einer 3x, „Third Strike“ oder „Schwanzflugbuchung“, wird dem Hin- und Rückflug ein 3. Segment oder „Schwanz“ angehängt. Die komplette Buchung lautet nun also: 1. München – Los Angeles, 2. Los Angeles – München plus den (fiktiven) 3x Frankfurt – Hamburg.

3

Nun wird sich bei Laien die Frage aufdrängen, warum soll man mehr Flüge buchen und bezahlen (Frankfurt – Hamburg) als man vor hat zu fliegen (München – Los Angeles – München) ? Die große Kunst der „Pros“ besteht darin, die 3x Flüge so auszuwählen, dass diese zu einem späteren Zeitpunkt auch tatsächlich genutzt werden können, so dass der Kostenanteil für den zusätzlichen 3x Flug also nicht verloren ist.

Darüber hinaus kommt es durch die Buchung des zusätzlichen 3x  entgegen der allgemeinen Annahme nicht zu einer Erhöhung des Endpreises, sondern zu einer – zum Teil sehr erheblichen – Reduzierung. Ursächlich hierfür ist ein Faktor auf welchen ich hier aber nicht weiter vertiefend eingehe. Entscheidend ist, dass sich der Endpreis reduziert und nicht erhöht. Das theoretische Prinzip einer 3x Buchung ist also sehr einfach. Die Praxis ist hingegen eine GANZ andere!

Zunächst einmal ist es erforderlich, dass man versteht, wie sich ein Flugpreis zusammensetzt. Dies ist schon ein etwas komplexeres Thema, daher unterteile ich dies an dieser Stelle der Einfachheit halber lediglich in (1) Basistarif (base fare), (2) Steuern und Gebühren (taxes & fees) und (3) YQ, die Bezeichnung für den Treibstoffzuschlag. Um am Ende auf einen günstigen Endpreis gelangen zu können, muss man u.a. darauf achten, dass der Basistarif (1) möglichst gering ist. (2) Steuern & Gebühren nehmen wir an dieser Stelle einfach hin und beachten sie nicht weiter. Elementar ist nun (3) der Treibstoffzuschlag. Wie Ihr dem nachfolgenden screenshot entnehmen könnt, stellt die YQ eine der größten Positionen (idealerweise die größte Position) des Ticketpreises dar.

Das Fuel Dumping 1x1 - heute: 3x

Um die oben gezeigte Aufschlüsselung Eures Flugpreises zu erhalten, nutzt Ihr ITA Matrix. Nun wird es im Grunde noch komplexer, denn man sollte sich an dieser Stelle auch immer (grob) mit den fare rules auseinandersetzen. Klickt Ihr auf den „fare rules“ Link, erhaltet Ihr Aufschluss darüber, was man mit dem Ticket machen darf, d.h. welche Buchungen zulässig sind. Die fare rules sind in erster Linie für Reisebüromitarbeiter gedacht, um ihnen eine Hilfestellung bei der Einbuchung des Fluges zu geben. Im Gegensatz zu vielen anderslautenden Stimmen im Internet, hebe ich nochmals hervor, dass die fare rules lediglich bestimmen, welche Buchungen zulässig sind. Sie bestimmen hingegen nicht (immer), welche Buchungen tatsächlich möglich sind.

Das Fuel Dumping 1x1 - 3x

Um die fare rules in Gänze lesen und verstehen zu können, bedarf es schon sehr tiefergehender Kenntnisse. Allerdings sind diese an dieser Stelle nur im Ansatz wirklich erforderlich. Trotz allem werfen wir immer einen besonderes Augenmerk auf die Kategorie 10 der fare rules…

10

Nachdem man sich nun mit den notwendigen Basics vertraut gemacht hat, beginnt nun die eigentliche Arbeit. Die Suche nach einem passenden 3x. Die oben genannte Verbindung Frankfurt – Hamburg ist nur fiktiv und dient lediglich der Veranschaulichung. Alle meisten gängigen 3x haben codierte Namen wie Terminator, Virgin Strike, Bahama Hammer, Flying Koala oder Pineapple Poke. Beschäftigt man sich intensiv mit diesen Nicknames, wird man nach und nach darauf kommen, auf welchem Kontinent, in welchem Land und ggfs. zwischen welchen beiden Flughäfen der jeweilige 3x verkehrt. Die Liste der verfügbaren 3x ist lange, sehr lange. Daher ist es empfehlenswert sich ein Excel Sheet anzulegen, um die Übersicht zu behalten und die gewonnenen Erkenntnisse nach Bedarf sortieren zu können. Das leidige Elend ist nämlich, dass z.B. der 3x Frankfurt – Amsterdam zwar für Lufthansaflüge gen Asien nutzbar ist, aber nicht gen USA. Fliegt man nun aber mit KLM nach Asien benötigt man unter Umständen schon wieder einen ganz anderen 3x.

Um sich hier nicht entmutigen zu lassen, sollte man einen Zeithorizont von je nach Ehrgeiz, mindestens 1-2 Wochen einplanen, um nach dieser Zeit einen ersten kleinen Erfolg von etwa 25% Einsparung erreichen zu können. Die meisten, welche sich mit dem Thema erstmalig intensiver auseinandersetzen, scheitern schon an dieser Pflichtlektüre Trick It. Seite 1, Beitrag Nr. 1 ist der Anfang und man muss diesen thread versuchen schneller zu lesen als er sich fortentwickelt. Die Antwort auf die Frage, die sich an dieser Stelle bei fast allen Lesern stellen wird lautet: „JA“! Es ist unbedingt erforderlich, alles zu lesen, auch wenn man auf Seite 47/11 liest, dass der 3x nicht mehr funktioniert. Nur weil ein 3x heute nicht mehr funktioniert, heisst das nicht, dass er morgen nicht wieder zum Leben erwacht. Überspringt man Beiträge, entstehen Lücken im Wissen und Verwirrung, da manche 3x sich wie Viren verändern und plötzlich Abwandlungen wie z.B. der Buchbarkeit über ein (anderes) spezielles OTA auftauchen.

3x Buchungen bucht man selbstverständlich ausnahmslos nur in einem Online-Travel-Agency (OTA).

Welches man konkret nutzt, ist wiederum mit verantwortlich dafür, welchen Flugpreis man am Ende erhält. Opodo.de, Orbitz.com oder Expedia.com.hk das universelle OTA gibt es leider nicht. Hier hilf nur die Erfahrung (und das Excel Sheet).

Letztendlich kann sich der passende 3x auf jedem Kontinent dieser Welt befinden, was die tatsächliche Nutzbarkeit natürlich etwas einschränkt. Wer das Vorstehende nochmals vertiefen möchte, hier ist ein netter Artikel samt Video zum Thema 3x, welchen man sehr aufmerksam lesen sollte.

Fazit:

Mit dem 3x beginnt das eigentliche Geschäft des Fuel Dumping. Hier wird schnell ersichtlich, wie zeitaufwändig Travel Hacking ist. Ebenso zeigt sich ab einem gewissen Punkt sehr deutlich, welche Ergebnisse möglich sind. Sicher treten bei den unzähligen trial & error Versuchen auch Ergebnisse zu Tage, nach welche man gar nicht gesucht hatte. Dennoch sind diese erfreulich und motivieren weiter zu suchen, bis man letztendlich fündig geworden ist.

x

Check Also

Error Fares richtig nutzen

Nach meinem gestrigen Beitrag über die günstigen Flüge mit United ...

Elite Status! Free Nights! Bonus Punkte!

Der Mattress Run Unter den Vielfliegern ist der Mileage Run ...

Travel Clubs – Secret Escapes

Secret Escapes der Nächste in der Runde der Travel Clubs Die Auswahl ...

Achtung! Hilton News die jeder kennen sollte

Die neueste Idee von Hilton Hilton sorgt gerade mit dem ...

Hacking Hilton Rewards

Hilton Rewards Buchungen perfektionieren Hacking Hilton Rewards hört sich schlimmer ...