UA-69503088-1

Servus und herzlich Willkommen auf meinem Blog!

Bevor man diese Einleitung zu Ende gelesen hat, wird sich der Eine oder Andere möglicher Weise fragen: „Noch ein Blog, um was geht es hier, und was ist hier anders als bei all den anderen Blogs?“

Die Antwort lautet ganz einfach: Meine Zielgruppe, der Umfang der meisten Blogbeiträge, sowie der Umstand, dass ich mich dazu entschlossen habe, auf deutsch zu bloggen. Ferner wird es hier im Gegensatz zu den amerikanischen Reiseblogs eher nicht um Kreditkarten gehen. Auch werde ich mit keinem Fachchinesisch beginnen und versuchen, meine Beiträge so zu verfassen, dass auch Leser, welche sich erst kurz mit dem Thema Travel Hacking und Fuel Dumping beschäftigen, verstehen um was es geht.

Reiseblogs gibt es unzählige im World Wide Web, z.B. sortiert nach Reiseland, für Backpacker, für Singles, für allein reisende Frauen, Pauschalurlauber oder aber Frequent Flyer und Travel Hacker, wobei es zum Thema Travel Hacking und Fuel Dumping an sich – zurecht – nicht sehr viele frei zugängliche Quellen gibt, die auch einen inhaltlichen Nährwert bieten. Travel Hacking ist eine Kunst, die neben einem enormen Zeitaufwand auch ein sehr gutes Netzwerk erfordert, dessen Aufbau oft Jahre in Anspruch nimmt. Mehr zu diesem zentralen Thema findet Ihr in einer ganzen Serie meiner späteren Blogbeiträge.

Ich selbst bin seit 1999 Flyertalker, Frequent Flyer, Travel Addict und möchte mich daher primär an die Lesergruppe wenden, welche den Schritt vom Normalreisenden zum Frequent Flyer wagen möchte und jene, die den Weg schon gegangen sind. Sowohl ich als auch fast alle anderen Vielflieger in meinem Bekanntenkreis standen zu Beginn vor den gleichen Fragen und Problemen, auf welche ich hier die eine oder andere Antwort geben möchte.

Eine der allerersten Fragen wird sicherlich sein: Wo fange ich an? Google, Facebook, Twitter, Reiseblogs, die Weiten des Internets und der hierin befindlichen Informationen sind grenzenlos und dies fördert nun auch schon gleich das zweite Problem zu Tage, die Zeit. Je nachdem, wie tief man in die Materie einsteigen möchte, desto zeitintensiver wird dieses Hobby. Und wieder einmal gilt das gute alte Sprichwort: „Alle guten Dinge sind drei“, denn für alle Flugbegeisterten ist die Grenze zwischen Hobby und Sucht oft verschwindend gering. Ganz besonders, wenn man es eines Tages geschafft hat, seinen ersten Fuel Dump zu finden und erfolgreich abzufliegen oder in der Business Class oder First Class zu fliegen und sich an die Annehmlichkeiten wie z.B. upgrades, Fast Track, Lounges, Priority Boarding etc. eines Vielfliegerstatus gewöhnt hat (und das geht sehr schnell). Dieser Blog ist daher auch eher weniger für Interessierte an Schnäppchen der Fernbusanbieter, Low Cost Carrier wie z.B. Ryanair, easyJet und Tuifly oder Pauschalurlauben, sondern eher für Vielflieger und solche die es werden wollen, welche die Vorteile der Loyality Programme effektiv(er) nutzen möchten.

An dieser Stelle wird bei einigen nun sicherlich der Gedanke aufkommen, wozu brauche ich einen Status oder muss bzw. will ich mich wirklich (fast) jedes Wochenende in ein Flugzeug setzen? Diese Frage gehaltvoll und überzeugend zu beantworten, ist nach meiner langjährigen Erfahrung ebenso erfolgversprechend, wie einem Raucher das Rauchen ausreden, einem eingefleischten Fußballfan für Samstagnachmittag eine interessantere Freizeitalternative aufzeigen oder aber einen Veganer zum Steakliebhaber bekehren zu wollen. Daher überlasse ich es jedem selbst, sich hierauf ggfs. eine für sich zutreffende Antwort zu geben.

Für alle wirklich Interessierten gilt gleicher Maßen: lesen, viel lesen und noch mehr lesen, wie ich schon vor einigen Jahren hier empfohlen hatte. Hieran führt leider kein Weg vorbei. Eine gewisse Grundkenntnis in dieser Materie ist unbedingt erforderlich, um das Spiel zu verstehen und zu beherrschen. Je mehr man liest, je tiefer man sich mit dem Thema Travel Hacking und Fuel Dumping befasst, desto interessanter und am Ende lukrativer wird das Ergebnis sein. Ist man nach einigen Jahren mehr oder weniger harter Arbeit dann aber an einem Punkt V, W oder gar X oder Y angekommen, so wird man gut verstehen, weshalb über gewisse Dinge nicht gesprochen oder gebloggt wird und die alten Hasen zum Thema Trick It nicht sonderlich viel Hilfestellung geben. Eine weitere Hürde auf diesem Weg ist das Filtern von qualitativ wertvollen Informationen und überflüssigem, oft veraltetem oder zeitraubendem Füllmaterial. Hierbei sollte man sich weder auf nur eine Internetseite und noch weniger auf nur ein Land konzentrieren. Meine tägliche Lektüre führt mich daher auch von Australien über Russland, Slowenien, Schweden, Polen, Tschechien, Deutschland, Niederlande, Belgien, Spanien in die USA, nur um einen kleinen Abriss aufzuzeigen.

Zum Start meines Blogs erhalten die 10 ersten Leser, einen kostenlosen Zugang zu meinem Hacker Club, in welchem ich – zu einem späteren Zeitpunkt – z.B. ausführlich das 1×1 des fuel dumpings erläutere, detailliert auf Möglichkeiten zur Buchung von Prämienflügen eingehe oder eine besondere Art zur Sammlung von Punkten in den Hotelprogrammen erkläre. Schreibt mir hierzu einfach eine kleine Nachricht über das Kontaktformular.

Ziel meines Blogs soll – und wird – sein, möglichst viele nützliche Informationen so verständlich wie möglich aber zugleich auch so ausführlich wie nötig, an einem Ort darzustellen. Dieser Blog wird daher gerade nicht nur eine Bildsammlung mit einer kleinen Bildunterschrift sein, sondern eine Mischung aus Tutorials, Trip Reports, sowie Neues und Interessantes Rund um das Leben „Up In The Air“. Zu guter Letzt hoffe ich auf zahlreiche positive und kostruktive Kommentare und Fragen, welche ich aufgreifen und in einem meiner folgenden Beiträge erklären möchte.

Und nun wünsche ich Euch allen viel Spass beim Lesen…

Servus, Thomas